Stop Voska

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Firma Lhoist-Rheinkalk plant seit Januar 2020, im Steinbruch Voska am Rand von Salzhemmendorf den Gesteinsabbau zu reaktivieren und dort eine mobile Brechanlage zu installieren. Dieses Vorhaben hätte weitreichende Auswirkungen für das gesamte Saaletal. Die Pläne von Lhoist-Rheinkalk besagen unter anderem, dass die Anlage mit einer Leistung von 300 Tonnen pro Stunde an sechs Tagen in der Woche von 6:00 bis 22:00 Uhr betrieben werden soll. Um die dabei entstehenden Mengen an zerkleinertem Gestein mit Fahrzeugen abzutransportieren, wären je Stunde 22 LKW-Bewegungen erforderlich, also 11 leere LKW zum Steinbruch, die dann wieder beladen zurückfahren. Oder mit anderen Worten: 

Alle drei Minuten rattert ein 40-Tonner durch unsere Orte! 

Und das bis zu 16 Stunden am Tag! Der Änderungsantrag der Firma Lhoist-Rheinkalk zur Wiederaufnahme des Gesteinsabbaus ist in seinen Grundzügen nicht akzeptabel und muss angepasst werden. 

Zu diesem Zweck hat sich eine Arbeitsgemeinschaft interessierter und betroffener Bürger des Fleckens Salzhemmendorf gebildet, die gegen die Genehmigung des Lhoist-Rheinkalk Änderungsantrages vorgeht. Wir fordern alle interessierten Bürger zur Mitarbeit bei der Arbeitsgemeinschaft „Stop Voska“auf. Bitte kontaktieren Sie uns. 

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum Vorhaben sowie zu unseren Aktionen.

Kommentare sind geschlossen.